Stadtteileltern in Köln

2018 – 2020
Drei wertvolle Jahre mit den Stadtteileltern in Köln Chorweiler


Das Jahr 2018 startete, um damit 12 geeignete Menschen mit ALG II Bezug aus dem Stadtbezirk für das Projekt Stadtteileltern Köln zu begeistern. Ob studierte Kräfte oder Hausfrauen/Hausväter spielte bei der Auswahl keine große Rolle. Wichtig war das Streben nach einem selbstbestimmten Leben sowohl für die Männer als auch für die Frauen.
Während der sechsmonatigen Qualifizierung bei der VHS lernten die Teilnehmenden nicht nur Wichtiges zu Themen wie Bildung, Gesundheit und Soziales, Basiswissen in der Beratungsstruktur und Zugänge zu Hilfseinrichtungen. Für die meisten Teilnehmenden war es eine umso wichtigere Erprobungsphase, wie es wohl laufen wird, Schule, Familie und Haushalt unter einen Hut zu bringen. Alle 12 Teilnehmenden verband während dieser 1. Projektphase vor allem eins: Sie wollten die Qualifizierung zur Stadtteilmutter/zum Stadtteilvater erfolgreich absolvieren, um anschließend dort eingesetzt zu werden, wo Familien einen besonderen Unterstützungsbedarf haben.
Bis Ende 2019 bestanden die Aufgaben der fertig qualifizierten Stadtteileltern unter anderem darin, Familien aus dem Stadtbezirk bei Behördengängen, Arztbesuchen, Erziehungs- und Ernährungsfragen zu begleiten. In dieser 2. Projektphase konnte vielen BürgerInnen aus Chorweiler auch in ihren Muttersprachen weitergeholfen werden. Das brachte einige Stadtteileltern teilweise an ihre Grenzen eine professionelle Distanz gegenüber den Bürgern einzuhalten. Der intensive Austausch mit der Projektkoordinatorin und eine speziell für die Stadtteileltern Chorweiler geplante Fortbildung zum Thema „Nähe und Distanz in der sozialen Arbeit“ konnte die Stadtteileltern bei der Reflektion ihrer Herzensarbeit unterstützen.
Nun standen zum Anfang des Jahres 2020 die praxiserfahrenen Stadtteileltern vor der wichtigsten Entscheidung während des ganzen Projekts: Welche berufsbezogene Qualifizierung wollen sie absolvieren?
Trotz eines Corona bedingten turbulenten Jahres kamen neun der zwölf Stadtteileltern ihrem Berufswunsch einen Schritt näher. Darunter befinden sich fünf Stadtteileltern in Qualifizierungen wie: Ausbildung zur/zum Bürokauffrau/-mann, Ausbildung zur/zum Steuerfachangestellte/n, Qualifizierung im EDV-Bereich, Absolvieren des B2-Deutsch-Sprachniveaus. Vier der Stadtteileltern konnten über das Teilhabe-/Chancengesetz SGBII erfolgreich in Arbeit integriert werden: Hausmeisterhelfer/in, Gesundheitscoach, Servicekraft, Verwaltungskraft.
Wir bedanken uns von Herzen für das Engagement der Stadtteileltern, sich nicht nur um die Belange der BürgerInnen in Chorweiler einzusetzen, sondern vor allem dafür, sich selbst zu vertrauen, Spaß an der Arbeit zu haben und dadurch ein Gefühl von Freiheit und Normalität zu gewinnen.
Von Herzen wünsche ich euch viel Erfolg und alles Liebe auf eurem weiteren Lebensweg!


Eure Hilene Maldonado


 

Berufliche Perspektive als Belohnung

Nach 3 Jahren geht das Projekt „Stadtteileltern“ zuende.


 

Fortbildung zum Thema Nähe und Distanz

Inkasso Fortbildung

Fortbildung – Flüchtlingsfamilien in die Selbständigkeit verabschieden


Artikel aus der Kölnischen Rundschau 19.02.19

Hier finden Sie den Artikel als .pdf Datei

——————————————————————————–

Artikel im Kölner Stadtanzeiger vom 19.02.2019

Hier können Sie den Artikel als .pdf ansehen

Über das Projekt

Das Projekt Stadtteileltern Köln richtet sich an erwerbslose Frauen und Männer im ALG II – Bezug. Sie werden von der Volkshochschule Köln (VHS) zu Stadtteileltern für den Stadtbezirk Chorweiler qualifiziert und anschließend dort eingesetzt, wo Familien einen besonderen Unterstützungsbedarf haben.

Die Qualifizierung bei der VHS dauert ca. 6 Monate (20 Stunden/Woche). Unterrichtsinhalte sind: Bildung, Gesundheit und Soziales, Basiswissen in der Beratungsstruktur und Zugänge zu Hilfseinrichtungen.

Anschließend startet die Praxisphase (ca. 12 – 18Monate). Die Stadtteileltern werden max. 10 Stunden/Monat eingesetzt und mit 10€/h vergütet.

Aufgaben der Stadtteileltern

Hilfestellung zu…

• Behördengängen (Jugendamt, Jobcenter etc.)

• Öffentlichen Einrichtungen und Ärzten

• Erziehungsfragen

• Wirtschaftlichem Verhalten

• Gesunder Ernährung

• Orientierung in Deutschland

• Mitwirkung bei Aktivitäten im Stadtteil

In Kooperation mit dem Jobcenter Köln erhalten die praxiserfahrenen Stadtteileltern anschließend die Möglichkeit, eine berufsbezogene Anschlussqualifizierung zu absolvieren und werden in sozialen, pflegerischen und betreuenden Dienstleistungen ausgebildet. Die berufsbezogene Qualifizierung dauert (ca. 6 – 12 Monate).

Das Projekt startet am 01.01.2018 und endet am 31.12.2020.

Bei Interesse wenden Sie sich an

Hilene Maldonado Dominguez
Koordination Projekt Stadtteileltern

FIZ e.V. – Freunde des interkulturellen Zentrums

Riphahnstraße 9
50769 Köln

mobil: 0163/1471930
fon: 0221 – 990 43 87 // fax: 0221 – 70 30 46
Email: hilene.maldonado@fiz-chorweiler.de
home: www.fiz-chorweiler.de

Homepage der Stadtteileltern https://stadtteileltern.koeln/

Flyer: Flyer Projekt Stadtteileltern